[Heroes] Sieger der Summer Championship gekrönt!

Auf der Dreamhack fand die finale Phase der Heroes Summer Championship 2016 statt – mit einem packendem Finale am Montag! Welche Teams sich über die Group Stages ins Finale vorkämpfen könnten und wer sich zum Schluss das Preisgeld von 150.000$ sichern konnte, erfahrt ihr im weiteren Text, also nehmt euch in Acht und lest nicht weiter, wenn ihr Spoiler-frei die Vods schauen wollt!


Teilnehmer:

  • Team Dignitas (EU)
  • mYinsanity (EU)
  • Team Naventic (NA)
  • Gale Force eSports (NA)
  • eStar Gaming (CN)
  • X-Team (CN)
  • Tempest (KOR)
  • MVP Black (KOR)
  • Big Gods (LA)
  • Please Buff Arthas (Taiwan)
  • Renovatio I (SEA)
  • Negative Synergy (AU & NZ)


Group Stage #1

In der ersten Gruppenphase ging es für die Teams, die sich in ihren Ländern nicht als erste Qualifizieren konnten, darum sich einen Platz für die zweite Gruppenphase zu sichern. Die größte Überraschung dabei war das Team Please Buff Arthas aus der Taiwan Region, die sich nach der Niederlage gegen mYi gegen Big Gods und Gale Force eSports durchsetzen konnte. 

Gruppe A

  1. MVP Black (2:0)
  2. X-Team (2:1)
  3. Renovatio I (1-2)
  4. Negative Synergy (0:2)

Gruppe B

  1. mYinsanity (2:0)
  2. Please Buff Arthas (2:0)
  3. Gale Force eSports (1:2)
  4. Big Gods (0:2)


Group Stage #2

DIe zweite Gruppenphase versprach bereits mehr Spannung, schließlich war das Teilnehmerfeld bereits etwas ausgedünnt.

Gruppe A

  1. MVP Black (2:0)
  2. eStar Gaming (2:1)
  3. Team Naventic (1:2)
  4. Please Buff Arthas (2:0)

In Gruppe A triumphierte, wie erwartet, MVP Black, während Please Buff Arthas keine Schnitte sah. Spannend wurde es in der Frage, ob eStar Gaming oder Team Naventic weiterkommen sollten – und um direkten Duell waren die Chinesen den Nordamerikanern eindeutig überlegen und gewannen 2:0 und kegelten damit das letzte amerikanische Team aus dem Turnier!

Gruppe B

  1. Tempest
  2. mYinsanity
  3. Team Dignitas
  4. X-Team

In Gruppe B kam es früh zum europäischen Duell, welches mYinsanity jedoch überrraschend souverän für sich entscheiden konnte – auch nach der klaren 0:2 Niederlage gegen die Südkoreaner von Tempest war man Dignitas im Remacht überlegen und konnte sich somit einen Platz in den Playoffs sichern! 


Playoffs

Es war also am mYinsanity, die Ehre des Westens gegenüber den Südkoreanern und dem chinesischen Team von eStar Gaming zu verteidigen – ab diesem Zeitpunkt fanden die Spiele im Bo5 Modus statt.

In der ersten Begegnung traf MVP Black auf mYinsanity und hier zeigte sich, zum bedauern vieler europäischer Fans, die Dominanz der Südkoreaner deutlich, auch wenn mYinsanity mit mutigen, etwas cheesigen und ungewohnten Hero-Setups es schaffte, MVP zumindest zum wanken zu bringen, so konnten sie nur auf Infernal Shrines einen Sieg mit Stitches und den Hooks of Doom erringen und mussten sich trotz Viking-Power in den nächsten Spielen mit 3:1 geschlagen geben.


Nicht besser sah es für eStar Gaming aus, die gegen Tempest ebenfalls nur wenig Chancen hatten und es gerade mal auf ein 1:3 brachten! Den einzigen Sieg holten die Chinesen auf der Tomb of the Spider Queen mit einer Melee-Lastigen Comp um ETC, Rehgar, Thrall, sowie Xul und – selten gesehen – Tychus dem Tank-Melter. 

Finale

Nun war das Finale also angerichtet, ein Südkoreanisches Finale mit besonderer Brisanz, wenn man bedenkt, dass Tempest die ewig als bestes Team bezeichnete MVP Black zuletzt im Finale der Super League mit 3:0 von den Schlachtfeldern fegte! Man war also auf MVPs Seite durchaus auf Rache aus. Aber sollte man sie auch bekommen?

Spiel 1

  • Tempest: Rehgar, Li Ming, Muradin, Sonya, Sylvanas
  • MVP Black: Falstad, Lt. Morales, thrall, Kaelthas, Anub'arak
  • Schlachtfeld: Battlefield of Eternity

Im ersten Spiel gingen beide Teams überaus aggressiv zu Werke – beide spielten wie auf dieser Karte üblich mit einer starken 4 Hero-Pushlane und einem Helden als Defender, beide waren aber gleichermaßen effektiv im Angriff, sodass noch vor Minute 1 beide Teams ihr erstes Fort verloren hatten! Den anschließenden Kampf um den ersten Immortal konnte Tempest knapp für sich entscheiden und versuchte mit dem Objective die Botlane zu pushen, bekam auch das halbe Fort down, musste aber einen Kill auf Rehgar hinnehmen – eine Chance, die MVP gleich für die ersten Camps nutzte. 

Im weiteren Spielverlauf ergab sich ein sehr knappes Spiel mit einem selten gesehen Medivac-Escape von Lt. Morales, dass Tempest jedoch schließlich durch einen Immortal-Push auf der Toplane für sich entscheiden konnte! Damit war MVP Black das erste Mal auf ihrer Lieblingsmap in diesem Turnier geschlagen wurden und vor Spiel 2 fragte sich so mancher, ob es etwa eine erneute Klatsche geben und sich Tempest entgültig als das Top-Team der Szene etablieren sollte...


Spiel 2

  • Tempest: Rehgar, Kerrigan, Muradin, Tychus, Tassadar
  • MVP Black: Kael'thas, Sonya, Kharazim, E.T.C., Xul
  • Schlachtfeld: Infernal Shrines

In Spiel Nummer zwei trat Tempest direkt mit zwei eher selten gespielten Helden: Kerrigan und Tychus! Beide Picks waren aufgrund der Map (Kerrigan) oder des Gegnerteams (Tychus) allerdings eine gute Variante und stellten sich vor allem im Early Game sehr gut da, das von Tempest zunächst dominiert wurde. So sicherten sie sich nach tollen Kerrigan-Kombos nicht nur den ersten, sondern auch den zweiten Punisher und die wichtige Stufe 10 vor ihren Gegnern.  

Erst nach Minute 12 bäumte sich MVP stärker gegen die Niederlage und war nach einem Doppelkill wieder fast an Tempest herangekommen (Stufe 16v15), doch reichte die eine Stufe mit Talentvorteil Tempest aus, um sich einen weiteren Mortar-Punisher zu sichern, nachdem E.T.C.s Moshpit frühzeitig gecanceld wurde. Trotz der Überlegenheit schaffte MVP es noch, ihr Keep auf der Lane zu verteidigen.

In der 17 Minute gelang MVP Black jedoch ein überraschender 3:1 Trade, der es ihnen ermögliche den nächsten Punisher gefahrlos zu holen und das Keep der Botlane anzugehen, jedoch ohne es zu zerstören. Erneut schlägt E.T.C.s Moshpit fehl und MVP büßt nicht nur den Tauren, sondern auch Kharazim ein, können beim Retreat aber immerhin noch Tychus abstauben. 

Mit Stufe 20 fand eine der Szenen des Spiels, wenn nicht sogar des Turniers statt: Bei einem Angriff auf das Mid-Fort fanden sich Rehgar und Kerrigan im Kreuzfeuer einer fantastischen Kombination von Heroics (Seven Sided Strike, Poison Nova und Phönix, unterstützt von E.T.C.s Stuns) wieder und segneten gefühlte 100x das zeitliche – ohne jedoch zu sterben! Rehgars Heroic, Heals und Storm Shield retteten vorerst Team Tempest. 

Die Freude war jedoch nur von kurzer Dauer, denn schließlich fand das Spiel in einem Kampf um den letzten Schrein sein Ende, als (MVP-Fan werden gedacht haben: ENDLICH) eine Moshpit richtig traf und gleich 4 Spieler von Tempest festhielt. Der daraus resultierte Triple-Kill wurde von MVP genutzt, um ohne Punisher den Core zu pushen und das Spiel zu beenden und damit zum 1:1 auszugleichen!


Spiel 3

  • Tempest: E.T.C., Sylvanas, Sonya, Rehgar, Falstad
  • MVP Black: Thrall, Kharazim, Greymane, Tracer, Muradin
  • Schlachtfeld: Cursed Hollow

Hatte ich nicht eben die Szene des Turniers erwähnt? Streicht das, je nach Vorliebe kommt in diesem Spiel eine noch bessere vor! Doch dazu später mehr, zunächst sei gesagt, dass MVP dieses Spiel wiederum dominierte und zwar so deutlich, wie kein Spiel der Series. Es fing mit einem Kill auf Sonya in der ersten Minute nach einer geschickten Rotation an und zog sich über die ersten drei Tribute, die allesamt an MVP gingen und nach dessen Fluch man sich noch den Boss des Gegners sichern konnte. 

Auch im weiteren Spielverlauf blieb man stark, Tempest konnte sich aber immer wider durch geschickte Nadelstiche zurückkämpfen und schließlich stand man sich, beide Teams auf Stufe 20, mit 8:16 Kills für MVP und 2:3 Keeps gegenüber. Der Finale Kampf beim Boss wurde jedoch von MVP entschieden, die zunächst Sonya, Rehgar und Sylvanas finishen konnten und E.T.C. und Falstad in Verzweiflungstaten ebenfalls das Zeitliche segneten. (an dieser Stelle auch meine Szene des Spiels, als Tracer einem Autohit von Falstad durch perfekt getimtes Recall ausweichen konnte, obwohl sie eigentlich schon den Hearthstone nutzte.)

Somit ging MVP 1:2 in Führung und hatte nun im vierten Spiel die Chance auf den Sieg!


Spiel 4

  • Tempest: Anub'Arak, Muradin, Li Ming, Tassadar, Rehgar
  • MVP Black: Greymane, Kaelthas, Thrall Kharazim, E.T.C.
  • Schlachtfeld: Dragonshire

War die Luft raus bei Tempest? Das konnte man sich hier durchaus fragen, denn auch auf Dragonshire wusste MVP ihren gegner zu dominieren und kam zwischenzeitlich auf 3 Stufen Vorsprung und sicherte sich auch die ersten Drachen und nahm die ersten Gebäude in Beschlag. 

Auch als MVP Black Stufe 20 erreichte (Tempest hing noch auf St. 19 fest) konnte man sich den Drachen sichern, beging jedoch an dieser Stelle einen folgenschweren Fehler. Der Drache konzentrierte sich ausschließlich auf das Keep und den Core und wollte das Spiel zu früh beenden, was zu Toden von Thrall, E.T.C. und Kael'thas auf Seiten von MVP Black führte. Dieses Momentum (und die Storm-Talente) versuchte Tempest zu einem Push zu nutzen, für den sie jedoch zuwenig Wave-Support auf ihrer Seite wussten. Dennoch ließen sie nicht locker und tasächlich gelang es ihnen, ihren Gegner nochmal aus seiner defensiven Position heraus anzugreifen und in einem finalen Kampf in der gegnerischen Hälfte mit vier Kills die entgültige Wende herbeizuführen: Vollkommen unerwartet gab MVP dieses Spiel also am Ende noch aus der Hand, nachdem man zu frühzeitig finishen wollte – nun konnte Tempest in Ruhe den Core zerlegen.

Damit stand es also 2:2 und das entscheidende, fünfte Spiel musste es regeln!


Spiel 5

Tempest: Tassadar, Brightwing, Tyrael, Falstad, Greymane

MVP Black: Kael'thas, Thrall, Rehgar, Muradin, Sylvanas

Schlachtfeld: Towers of Doom

Das Entscheidungsmatch also! Und wie man unschwer an den Teamsetups sehen konnte, setzte Tempest an dieser Stelle alles auf eine Karte: Greymane, unterstützt von direkt drei Helden, die beste Synergien mit ihm aufweisen: Tassadar, Brightwing und Tyrael. Schilde über Schilde für den Worgen! 

Und Holy Cow, das sollte sich bezahlt machen! Zwar konnte MVP zu Beginn und im Early Game sich einen kleinen Vorsprung erarbeiten, aber spätestens mit Stufe 7 und Greymanes Talent Wizened Duelist wendete sich das Blatt erneut! (Wizened Duelist verleiht Greymane für jeden Takedown 3% mehr Angrifsschaden, bis zu 30%. Der Bonus geht beim Tod verloren)

Greymane entwickelte sich mit jedem Takedown mehr zur unaufhaltbaren Killermaschine, perfekt gespielt und hervorragend supportet konnte MVP dem langfristig nichts entgegensetzen und verlor im Lategame Fight um Fight. Auch im Single Target gegen die Structures war Greymane an diesem Punkt unverzichtbar stark, sodass Tempest das Spiel mit allen 6 Forts auf ihrer Seite und den Schüssen des Bosses zu einem spektakulären, dominanten Ende führen konnte – und sicherte sich damit gleichzeitig in einer der besten Heroes-Series auch die Krone der Summer Allstars Championship auf der Dreamhack!


Zwei Teams auf einem Top-Niveau in einem würdigen Finale, das eigentlich zwei Sieger verdient hätte. Wir gratulieren Team Tempest und hoffen darauf, dass die Qualifier für die BlizzCon 2016 ebenso gut organisiert werden und mit ebenso packenden Spielen glänzen können, wie dieses Turnier! Wir halten euch auf dem Laufenden!

Der Autor: Fin2266

Leidenschaftlicher Gamer und häufiger Nutzer des bösen F-Worts (Foggl). Pseudo-gut in Heroes of the Storm und Blizzard-Fanboy (und manchmal Hater).
Twitter: @Fin2266

Deine Reaktion auf diese News

eStar!
0
mYi!
2
MVP!
0
Tempest!
0
Alle meh!
0

Wir sind live auf Twitch!